top of page
  • AutorenbildMartin H. Lorenz

Frastagliate mit frittiertem Chili-Hähnchen und Sauce von gelben Kirschtomaten

Hauptgang



Das Chili-Hähnchen hatte eine „gesunde“ Schärfe und war somit ein gutes Pendant zu der eher milden Sauce. In der Kombination ein sehr leckeres Pasta-Gericht, das wenig Zeit benötigt – abgesehen von der 24-stündigen Marinade-Einlegezeit des Hähnchenfleisches.

Zutaten:


Pasta


500 g frische Frastagliate

Fleisch


900 g Buttermilch

900 g Milch

1 Zwiebel, in dicke Scheiben geschnitten

3 Chilischoten, Samen entfernt, in dicke Scheiben geschnitten

25 g Salz

1 kg Hähnchenschenkelfilets ohne Haut


Paniermehl


840 g Mehl (ein Allzweckmehl, ich habe wegen der gröberen Körnung allerdings Matzemehl verwendet)

30 g Zwiebelpulver

25 g Knoblauchpulver

25 g Salz

15 g geräuchertes Paprikapulver

10 g getrockneter Thymian

5 g getrockneter Salbei

2 g Cayennepfeffer

Sauce


500 g gelbe Kirschtomaten

50 g Butter

2 Knoblauchzehen, klein geschnitten

2 Scheiben Ingwer, klein geschnitten

60 ml Weißwein

2 EL Crème fraîche

Salz

1 TL Zucker

Zum Fertigstellen


Frittieröl (z.B. Rapsöl)

Zubereitung:


Zuerst in einer großen Schüssel Buttermilch, Milch, Zwiebel und Chili mischen. Das Salz hinzufügen und unterrühren. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in der Marinade wenden, sodass es rundum gut benetzt ist. Bedeckt mit der Marinade in einem luftdicht verschlossenen Behälter 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Am Folgetag die Marinade abtropfen lassen, die Flüssigkeit dabei auffangen und beiseitestellen. Alle Zutaten für das Paniermehl gut durchmischen. Dann das Fleisch darin wenden – es soll rundum mit dem Paniermehl bedeckt sein. Überschüssiges Mehl abschütteln. Dann in die zuvor gefilterte Marinade tunken und nochmals panieren. Dann das Fleisch für 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Einen Topf mit ausreichend Frittieröl befüllen und auf 165° aufheizen. Das Fleisch aus dem Gefrierschrank nehmen, dann nach und nach goldgelb ausbacken (nicht zu viele Stücke auf einmal, sonst kühlt das Öl zu stark ab und die Panade saugt sich mit dem Öl voll). Nach ca. 8 Minuten sollten die Stücke fertig sein, auf Küchenkrepp entfetten.

Die Tomaten waschen und würfeln. Die Butter in einem Topf aufschäumen, den Knoblauch und den Ingwer darin farblos anschwitzen, dann die Tomaten hinzufügen und köcheln lassen. Den Weißwein angießen und etwas einreduzieren lassen. Die Crème fraîche dazugeben und alles zusammen in einem Mixer fein pürieren. Abschließend mit Salz und Zucker abschmecken.

Die Frastagliate in kochendem Salzwasser al dente kochen.

Pasta mit der Sauce vermischen, dann in der Tellermitte anrichten, die Fleischstücke darauf platzieren. Sofort servieren.

INFO: natürlich bemühe ich mich, für meinen Blog ständig Neues zu finden und für Sie zuzubereiten. Selbstverständlich können Sie für dieses Gericht auch jede andere Pasta verwenden – schließlich ist die Form der Nudel geschmacklich weitgehend unerheblich.

Comments


bottom of page