• Martin H. Lorenz

In Tempura frittierter Räuchertofu „a touch of Asia“

Vorspeise




Ich kann Tofu nicht so wahnsinnig viel abgewinnen, aber eine liebe Freundin, der ich seit der Schulzeit sehr verbunden bin, hat mir die geräucherte Variante wärmstens ans Herz gelegt. Ich gebe zu, ich war außerordentlich skeptisch, aber wenn man seine Barrieren im Kopf beiseiteschieben kann, dann ist es zwar – für mich – kein Gericht, das auf der Prioritätenliste weit nach oben rutschen würde, es hat aber Potential, dass man daraus weitere Gerichte entwickeln kann. Mal sehen, ob ich irgendwann noch einmal etwas kreieren werde.

Dieses Rezept können Sie selbstverständlich bei entsprechender Anpassung der Mengen auch als Hauptgericht servieren. Tempurateig können Sie selbst machen oder im Supermarkt im Asia-Regal als Pulver zum Anrühren besorgen.



Zutaten:


Tofu

8 Räuchertofustücke à 35 g


Mehl


Tempurateig


1 Prise Garam Masala


Frittieröl

Side Dish


2 Frühlingszwiebeln


4 TL weißer Rettich, frisch gerieben


4 TL eingelegter Ingwer, fein gehackt


helle Sojasauce

Zubereitung:

Tempurateig vorbereiten und anrühren, eine Prise Garam Masala einrühren, dann das Frittieröl auf 160° erhitzen. Die Tofustücke erst in Mehl wenden, dann ringsum mit dem Tempurateig umschließen und knusprig im Öl ausbacken.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, mit dem Rettich und dem Ingwer vermischen. In ein Schälchen geben, Sojasauce daneben separat anrichten.

Sofort servieren, wenn der Tofu aus dem Fett kommt – man isst ihn, nachdem man ihn in die Sauce getunkt hat und etwas von dem Gemüse mit auf die Gabel gepackt hat.

INFO: „Helle“ Sojasauce ist nicht wirklich hell, sondern unterscheidet sich von „dunkler“ Sojasauce vor allem in der Anwendung. „Hell“ ist bestens geeignet zum Rohverzehr und zum Abschmecken, „dunkel“ benutzt man v.a. zum Kochen. Die helle Variante ist i.d.R. auch dünnflüssiger.