top of page
  • AutorenbildMartin H. Lorenz

Mirin



Mirin ist ein süßer Reiswein der japanischen Küche. Er wird aus Wasser, mit Kōji geimpftem Klebreis und Shōchū hergestellt. Der Alkoholgehalt von echtem Mirin beträgt ca. 14 Volumenprozent.


Mirin dient neben seiner Funktion als Süßungsmittel vor allem dazu, Speisen Glanz zu verleihen. Er ist zusammen mit Sojasauce (Shoyu) Hauptbestandteil der Teriyaki-Sauce. Er dient hauptsächlich zum Kochen, nur Mirin von wenigen Qualitätsproduzenten auch manchmal als Getränk. Diese haben aber etwas weniger Süße und einen höheren Alkoholgehalt. [Quelle. Wikipedia]

Der süße japanische Reiswein wird im Gegensatz zu Sake nur zum Kochen und nicht zum Trinken verwendet. Mirin wird aus Reis, Reishefe und Wasser hergestellt und hat einen geringeren Alkoholgehalt als Sake. In der japanischen Küche gibt die Würzsoße vielen Gerichten ein intensives Aroma. Mirin wird in Soßen, Dressings und Marinaden verwendet. Wer keinen Mirin zur Hand hat oder nicht extra welchen kaufen möchte, kann auch halbtrockenen Sherry (Bezeichnung "medium dry" oder "amontillado") verwenden. [Quelle: NDR Ratgeber]

Der japanische Reiswein ist neben Sojasauce und Dashi (Fischsud) das drittwichtigste Gewürz in der japanischen Küche. Der süße, helle Reiswein besteht aus Reis, Reishefe, Zucker, Wasser und Gewürzen.



Comments


bottom of page