• Martin H. Lorenz

Rinderfiletsteak sizilianisch auf Kartoffelrösti

Hauptgang



Einmal mehr ein Gericht aus der Kategorie „einfach aber erstklassig“. Ich konnte beim Metzger argentinische Rinderfiletsteaks bekommen und wollte sie definitiv in den Vordergrund meines Rezeptes rücken. Leckere Rösti gehen immer – selbst zu der sizilianischen Marinade. Ich habe das Fleisch in der Pfanne gemacht, noch besser schmecken würde es aber direkt vom Holzkohlegrill.



Zutaten:


Fleisch


4 Filetsteaks vom Rind à ca. 200 g


12 Sardellenfilets aus dem Glas, Salz abgespült, mit der Gabel zerdrückt


3 EL Olivenöl


2 EL Estragonessig


2 EL trockener Sherry


3 Knoblauchzehen, geschält und durchgepresst


1 EL frischer Oregano, gehackt


1 EL frischer Estragon, gehackt


Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Rösti


400 g geschälte Kartoffeln


Salz, Muskatnuss


Butterschmalz zum Braten

Zubereitung:


Die Sardellen zusammen mit dem Öl, dem Essig, dem Knoblauch und dem Sherry in eine Schüssel geben. Die Kräuter unterheben und das Fleisch darin eine Stunde marinieren lassen. Danach aus der Marinade nehmen und in einer Grillpfanne (oder auf dem Grill) mit etwas Fett (z.B. Rapsöl) von jeder Seite drei Minuten braten bzw. grillen. Danach mit den Gewürzen bestreuen und mit der verbliebenen Marinade servieren.

Backofen auf 240° vorheizen. Die Kartoffel auf ein Tuch reiben, dann durch das Tuch kräftig ausdrücken. Salzen und mit Muskatnuss würzen. In einer Pfanne Butterschmalz erwärmen, kleine runde Rösti von etwa 1 cm Dicke hineinsetzen und im Backofen goldfarben backen.

Rösti auf Teller setzen und das Steak darauf anrichten.