top of page
  • AutorenbildMartin H. Lorenz

Fenchel



Die aromatische Knolle ist ein sehr vielfältiges Gemüse, welches seinen Geschmack bei unterschiedlichen Garmethoden anders entfalten kann. Fenchel lässt sich nicht nur in der Pfanne wunderbar zubereiten, sondern auch im Ofen, gedünstet im Topf oder roh im Salat. Sein Geschmack erinnert an Lakritz. Es handelt sich um eine heute weltweit verbreitete Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze. Sie wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2009 gekürt.

Fenchel enthält viele wichtige Nährstoffe. So stecken in der weiß-grünen Knolle Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen. Diese Stoffe sorgen unter anderem für starke Knochen, einen funktionierenden Sauerstofftransport, und gesunde Haare und Nägel. Die ätherischen Öle sind besonders wirksame Stoffe. Das Antioxidans ist bekannt für seinen wirksamen Zellschutz. Bekämpft Husten: Seine ätherischen Öle wirken krampflösend, antibakteriell und entzündungshemmend. Dieser Mix hilft dabei, den Schleim in den Bronchien zu lösen und die Abwehr zu stärken. Fenchel ist also äußerst nährstoffreich: Schon eine Portion des Knollengemüses (200 Gramm) decken den Tagesbedarf an Calcium zu einem Viertel. Auch die Vitamine B, C und E stecken im Fenchel – das gesunde Gemüse enthält darüber hinaus doppelt so viel Vitamin C wie Orangen! 100 Gramm Fenchel kommen nämlich mit satten 93 Milligramm des Vitamins daher.

Fenchel kann man roh essen – zum Beispiel im Salat, Smoothie oder als Rohkostbeilage. Auch das Blattgrün ist essbar. Es kann unter anderem zum Verfeinern von herzhaften Speisen verwendet werden. In Form von Tee kann Fenchel gegen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl helfen.

Fenchel ergänzt sich im Geschmack harmonisch mit Anis, Bockshornklee, Kerbel, Knoblauch, Kümmel, Lavendelblüten, Muskatnuss, Oregano, Rosmarin, Petersilie, Salbei und Thymian. Ganz besonders lecker ist die Kombination mit Orange.



Comments


bottom of page