top of page
  • AutorenbildMartin H. Lorenz

Bouquet garni



Das Bouquet garni, ein Würzsträußchen, ist wesentlicher Bestandteil der französischen Küche und findet in zahlreichen Eintöpfen und Saucen, Brühen, Gerichten mit Huhn und Schmorgerichten aller Art Verwendung. Seine Zusammensetzung wird in den Rezepten meist nicht einmal mehr genannt, so bekannt ist sie angeblich: Thymian, Lorbeerblatt und Petersilie, mit Küchengarn zusammengehalten. Das Sträußchen wird bei Kochbeginn in das noch kalte Wasser gegeben und erst am Ende der Kochzeit wieder entfernt. Wichtig ist, die drei Zutaten ausgewogen zu dosieren. Außerdem sollten sie frisch sein: ein Zweig Thymian, zwei Lorbeerblätter und drei Stängel Petersilie. Gleichwohl kann die Zusammensetzung variieren, je nach Geschmack und nach Gericht, für das das Bouquet garni verwendet werden soll. In Schmorgerichte mit rotem Fleisch gehören außerdem Sellerie und ein Stück Orangenschale, für helles Fleisch verwendet man einen Zweig Estragon, für Geflügel Rosmarin oder Bohnenkraut, für Schweinefleisch Salbei, für Meeresfrüchte Fenchel und Zitronenschale. Außerdem gehören in jedes Gericht mit einem Bouquet garni noch eine Zwiebel, Knoblauch oder eine Schalotte, die mit einer oder mehreren Gewürznelken gespickt werden. Das Bouquet garni kann auch grob zerpflückt und dann in ein Stückchen Gaze eingepackt werden. Oder man wickelt die anderen Zutaten in die Lorbeerblätter ein und hält alles mit einem Baumwollfaden zusammen, wie man es manchmal auf spanischen Märkten sieht. [Quelle: „Gewürze – Die Quintessenz der raffinierten Küche“, Die Scotto-Schwestern, Verlag Christian, Sonderausgabe 2010]


Auf dem Foto ist die klassische Variante abgebildet.



Comments


bottom of page