top of page
  • AutorenbildMartin H. Lorenz

Quittengelee



Bei uns steht ein großer Quittenbaum im Garten, und trotzdem habe ich das große Glück, dass ich Gelee nicht selbst machen muss, weil ich von Freunden jedes Jahr bedacht werde. Frische Quitten aus dem Garten verwende ich nur für Gerichte. Aus dem Rest lässt der Nachbar Saft machen.


Das Rezept für bestes Quittengelee habe ich von Richard Rauch, dem steirischen Sternekoch.

Zutaten:


1,5 kg Quitten

3 Zitronen, nur der Saft

1,5 Ltr. Wasser

500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:


Flaum von den Quitten mit einem Tuch abreiben. Quitten waschen und die Stiele sowie Blütenansätze entfernen. Quitten ungeschält inkl. Kerngehäuse mit einem sehr scharfen Messer in ca. 1 cm große Stücke schneiden oder mit dem Küchenhobel oder einer Küchenmaschine hobeln.

Quitten mit Zitronensaft und Wasser zum Kochen bringen, immer wieder umrühren und 30 bis 40 Minuten leicht köcheln lassen. In ein großes Sieb geben und mit einem Schöpfer leicht andrücken. Den im Sieb zurückbleibenden Fruchtkuchen kann man anderweitig verwenden (z.B. für Quittenkäse).

Den aufgefangenen Quittensaft abmessen. Ca. 1,1 Liter mit dem Gelierzucker in einem Topf verrühren, aufkochen und 3 bis 4 Minuten kochen lassen. Gelierprobe machen. Kochend heiß in ausgewaschene Gläser füllen und sofort verschließen.

INFO: hält mindestens 6 Monate

Comments


bottom of page