• Martin H. Lorenz

Thymian


Nach einer Legende wurde der Thymian aus den Tränen der schönen Helena geboren. Der Duft des Thymians ist typisch für die Berghänge der Mittelmeerküste, hier wächst er überall wild. Doch auch im kühleren Mitteleuropa gedeiht er auf sonnigen Balkonen und im Garten.

Thymian ist eines der vielseitigsten und am meisten verwendeten Gewürze weltweit. Mit seinem unverkennbaren Geschmack würzt er zahlreiche mediterrane Speisen. Mit seiner warmen, würzigen Note passt er zu herzhaften Gerichten genauso wie zu süßen Desserts. Stängel und Blätter sind sowohl frisch wie auch getrocknet verwendbar.

Es handelt sich um einen kleinen Halbstrauch aus der Familie der Lippenblütler, der 10 bis 40 cm hoch wird. Er ist eine immergrüne Pflanze mit kleinen grau-violetten Blüten, riecht aromatisch und hat einen stark würzenden, bitteren Geschmack. Andere Thymianarten wie Feldthymian oder Quendel duften nach Zitrone.

Er enthält ätherisches Öl, unter anderem Thymol, das für den typischen Geruch verantwortlich ist, sowie Gerb- und Bitterstoffe, Saponine, Flavone und Harze.

Frischer Thymian ist getrocknetem vorzuziehen. Da er bei Wärme noch besser sein Aroma entfaltet, sollte man ihn ruhig mitkochen lassen.

Haupterntezeit ist Juni bis September.