• Martin H. Lorenz

Kartoffelkroketten

Grundrezept


Geht es nur mir so, dass ich das Gefühl habe, dass Kartoffelkroketten aus der Mode gekommen sind? Gefühlt gab es das in meiner Kindheit ständig und heute kann ich mich sogar kaum erinnern, es zuletzt mal irgendwann auf einer Speisekarte der Gastronomie gesehen zu haben. Das Rezept ist tatsächlich recht einfach, gelingt eigentlich jedem, wenn man sich an die Vorgaben hält. Nicht wundern: ich verwende Olivenöl zum Ausbacken!



Zutaten:


500 g Kartoffeln, mehligkochend


6 Eigelb


etwas Mehl


Salz, Pfeffer aus der Mühle


Muskatnuss


3 Eier, verquirlt


ca. 400 g feine Semmelbrösel


Olivenöl

Zubereitung:


Geschälte Kartoffeln in Salzwasser weich kochen. Dann abschütten, zurück in den Topf geben und auf der heißen (aber ausgeschalteten) Herdplatte kurz ausdampfen lassen. Dann noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken, die Eigelb und ca. 6 EL Mehl untermischen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Die Kartoffelmasse etwas abkühlen lassen, bis man es gut mit den Händen verarbeiten kann. Lange, ca. 2,5 cm breite „Würstchen“ rollen, die in 5 cm lange Stücke geschnitten werden. Diese Stücke dann in Mehl wenden, durch die verquirlten Eier ziehen und rundum mit den Semmelbröseln panieren.

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Kroketten darin knusprig ausbacken.