top of page
  • AutorenbildMartin H. Lorenz

Saure Linsen mit Schweinsnierchen

Hauptgang



Ich bin ja, wie bereits mehrfach erwähnt, nicht so der große Freund von Innereien. Nierchen aber, wenn sie gut gewässert wurden und nicht nach Urin schmecken, sind eine Delikatesse. Ich war daher frohgemut, als ich beim Bauernmarkt im Hohenlohischen frische Nierchen vom Schwäbisch Hällischen Schwein bekommen konnte. Bei uns in Süddeutschland sind saure Nierle ein typisches Gericht, das es sogar hin und wieder in Weinwirtschaften gibt. Bei diesem Rezept sind aber die Linsen sauer, nicht das Fleisch.

 

 

Zutaten:


Linsen


240 g rote oder gelbe Linsen

200 ml Gemüsesuppe

60 g kalte Butterwürfel

weißer Balsamicoessig zum Abschmecken

Rosenpaprika zum Abschmecken

1 EL frischer Dill, gehackt

 

Nieren


2 Schweinsnieren, gut ausgewässert und in mundgerechte Stücke geschnitten

50 g Butter

1 Knoblauchzehe, angedrückt

gerebelter Majoran

Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

 

Zubereitung:


Linsen in Wasser ein halbe Stunde wässern, danach abseihen und in der Gemüsesuppe weich köcheln. Dann mit kalter Butter binden und den restlichen Zutaten abschmecken.

 

Nierenstücke in der Butter mit dem Knoblauch und dem Majoran langsam anbraten. Erst danach salzen. Den Bratensatz aus der Pfanne vor dem Anrichten unter die Linsen geben.

 

Linsen in einen Teller geben, Fleisch darauf anrichten

ความคิดเห็น


bottom of page