top of page
  • AutorenbildMartin H. Lorenz

Cremige Tagliolini mit Sardellenfilets

Vorspeise



Ich würde dieses Pasta-Rezept tatsächlich als Vorspeise reichen, da Sardellen und Kräuterpaste dem einen oder anderen als Hauptgericht vielleicht zu schwer bzw. zu mächtig sind. Dementsprechend habe ich auch die Mengen auf eine Vorspeise angepasst, also ein Primo piatto, wie die Italiener sagen würden. Statt der Kräuterpaste kann man genauso gut ein Basilikum-Pesto dazu reichen. So oder so ein simples, aber sehr geschmacksintensives Gericht. Tagliolini sind Bandnudeln mit einer Breite von zwei bis drei Millimetern, schmaler als Tagliatelle und dünn wie Capellini. Ihre Länge ist vergleichbar mit der von Spaghetti. Sie garen schnell, besonders, wenn sie frisch verwendet werden, und passen gut zu hellen und leichten Soßen, Fisch, Delikatem oder Suppen.

Zutaten:



Pasta

360 g frische Tagliolini

8 Sardellen, klein gehackt

etwas Butter


Kräuterpaste

1 Bund Petersilie, nur die Blätter

3 Stängel Salbei, nur die Blätter

3 Stängel Zitronenmelisse, nur die Blätter

60 g Walnuss, fein gehackt

150 ml Distelöl


Zum Anrichten

4 Sardellenfilets

Zubereitung:


Für die Paste werden alle Zutaten entweder in einem Mörser oder in einem Mixer fein zerrieben bzw. püriert.

Die Pasta al dente kochen. Die Sardellenfilets in einer weiten Pfanne in der Butter schmelzen, dann die abgeseihten Nudeln dazugeben und mit der Paste anrichten. Pro Teller eine Sardelle dekorativ auf der Pasta platzieren.

Comments


bottom of page