• Martin H. Lorenz

Ratatouille

Grundrezept



Der wirklich süße Zeichentrickfilm gleichen Namens hat das „Ratatouille“ weltweit bekannt gemacht bzw. wieder in Erinnerung gebracht. Auch hier gilt: es gibt nicht „das eine“ Rezept, sondern mannigfaltige Variationen. Was allen gemein ist: Auberginen, Zwiebeln, Zucchini, Tomaten, Paprikaschoten und Knoblauch gehören immer hinein. Auf dem Foto eine Idee, wie man es anrichten könnte.




Zutaten:


1 rote Paprikaschote


1 grüne Paprikaschote


1 gelbe Paprikaschote


1 Zucchini


1 kleine Aubergine


Olivenöl


50 g Schalottenwürfel


2 g zerriebene Knoblauchzehe


Salz, Pfeffer aus der Mühle


100 g Rauten von Fleischtomaten


1 TL fein gehackte Thymianblättchen


Zubereitung:


Vorher entscheiden, was man mit dem Ratatouille erreichen will. Daher das Gemüse in entsprechende Form schneiden. Die Paprika sollte nach Möglichkeit aber geschält werden.

Wer es als „einfache“ Gemüsebeilage reichen möchte, schneidet das gesamte Gemüse nach dem Putzen in Rauten. Bei der Tomate werden die Abschnitte und das Innere anschließend noch durch ein Sieb passiert. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, dann die Paprikarauten hineingeben. Knoblauch und Schalotten hinzugeben, dann die Auberginen und Zucchini, alles farblos anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen.


Mit dem passierten Tomatensud ablöschen, dann das Gemüse bissfest garen, vom Herd ziehen. Die Thymianblättchen unterheben, nochmals abschmecken.