• Martin H. Lorenz

Kritharaki, Garnelenchutney, grüner Spargel und Orangenbutter

Hauptgang



Kritharaki sind spezielle Reisnudeln aus Griechenland. Dabei ist diese

häufig verwendete "Übersetzung" gar nicht korrekt, schließlich handelt es

sich nicht um Reis, sondern vielmehr um Pasta, denn sie werden aus

Hartweizengrieß hergestellt. Ich liebe dieses Rezept, denn es vereint viel

von der mediterranen Küche, zu der selbstverständlich auch Griechenland

gehört. Der Spargel mit der fruchtigen Note der Orangen ist zusammen mit den

Kritharaki und dem Chutney ein tolles Gericht für einen warmen Sommerabend.




Zutaten:


Spargel und Orangenbutter


20 grüne Spargelspitzen


Olivenöl


Saft von 3 Orangen


25 g Butter


Salz, Pfeffer aus der Mühle



Kritharaki


200 g Kritharaki


2 Schalotten, fein gewürfelt


75 g Butter


400 ml Gemüsefond


50 ml geschlagene Sahne


50 g Parmesan


Salz, weißer Pfeffer aus der Mühle



Chutney


50 g getrocknete Garnelen (Asia-Markt)


1 g Chili-Pulver


1 Msp. Kardamompulver


1 Schalotte, fein gewürfelt


1 Knoblauchzehe, durchgepresst


20 g frische, geriebene Kokosnuss


30 ml Kokosmilch






Zubereitung:


Den Spargel waschen, in Olivenöl anschwitzen, würzen und dann mit dem

Orangensaft ablöschen. Einmal kurz aufkochen lassen, den Sud mit der Butter

leicht binden.


Die Schalotten für die Kritharaki mit einem Drittel der Butter glasig

anschwitzen, dann die Reisnudeln zufügen und nochmals zwei bis drei Minuten

schwitzen lassen. Mit dem Fond ablöschen und unter regelmäßigem Rühren

fertig garen. Dann die restliche Butter, die Sahne und den Parmesan

unterheben.


Für das Chutney den Backofen auf 200° vorheizen. Die getrockneten Garnelen

darin 3 Minuten rösten, dann die alle anderen Zutaten ohne die Milch

hinzufügen, nach weiteren 2 Minuten mit der Kokosmilch ablöschen und die

gesamten Masse in einem Mörser zu einer Paste zermahlen, schließlich mit

Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Spargelspitzen auf Tellern anrichten, mit der Orangenbutter nappieren.

Daneben und separat die Kritharaki anrichten und darauf einen Löffel des

Chutneys setzen