• Martin H. Lorenz

Gebackene Kutteln im Currysud

Suppe, Vorspeise oder Hauptgang



Die großartige Südtiroler Spitzenköchin Anna Matscher, die mit einem anderen Rezept in meinen Suppenbuch vertreten ist, hat mich auf diese Idee gebracht. Ganz abgesehen davon, dass sie ein ausgesprochen sympathischer Mensch ist, ist sie unheimlich kreativ und Kutteln zu frittieren, hätte ich vorher nie in Erwägung gezogen. Ich habe ihr Rezept nahezu unverändert gelassen und es meinem Sohn gekocht. Ich habe selten erlebt, dass er so viel in sich reingestopft hat, wie an diesem Tag. Es schmeckt also. Ich liebe ohnehin Kutteln – auch in dieser Form!


 


Zutaten:


Kutteln:


1 kg küchenfertige Kutteln


200 g Wurzelgemüse (Knollensellerie, Lauch, Zwiebeln, Karotten)


Mehl


1 verquirltes Ei


Pankomehl


Öl


 


Currysud:


2 Schalotten


Olivenöl


150 g Fenchel


80 g Apfel


5 g mildem Currypulver


2 g gemahlenem Kurkuma


50 ml Weißwein


300 ml Gemüsefond


1 Kartoffel


Salz, Pfeffer


Babyspinat






Zubereitung


Kutteln waschen und anschließend in Wasser aufkochen. Das Wasser wechseln und noch einmal zum Kochen bringen. Das Gemüse grob würfeln und in das Kochwasser geben und mit den Kutteln etwa 2 Stunden sanft köcheln lassen. Danach in der Flüssigkeit auskühlen lassen. Anschließend die Kutteln in 1 cm breite Streifen schneiden und nacheinander in Mehl, Ei und Panko wenden und dann in Öl frittieren.



Schalotten fein würfeln und in Öl anschwitzen ohne Farbe annehmen zu lassen. Fenchel und Apfel klein schneiden und zusammen mit Curry und Kurkuma zu den Schalotten geben. Mit Wein und Fond ablöschen. Die Kartoffel schälen und in den Currysud reiben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 30 Minuten köcheln lassen. Danach durch ein Sieb passieren. Mit etwas Babyspinat anrichten.



#suppe #kutteln #curry